Edition.

.diá

Verlag und Agenturá

------------------

Startseite Biografien Belletristik Kochbücher Sachbücher Der Verlag Kontakt

 

Printausgaben:
 

BeckDavidCoverMax Christian Graeff und Ina Lessing
In 80 Töpfen um die Welt

Internationale Eintopfgerichte
176 Seiten
16,00 € (D) | 16,50 € (A) | 17,60 sfr
Preiserhöhung ab 15. April 2017: 18,00 € (D) | 18,60 € (A) | 19,80 sfr
ISBN 978-3-86034-410-1
Bestellen bei Kohlibri

Der Eintopf hatte nicht immer ein leichtes Los. Zwar darf er wohl als klassische Zubereitungsart angesehen werden, doch gilt er als einfache Speise. Max Christian Graeff und Ina Lessing verhelfen ihm wieder zu Ehren und zeigen, wie variabel, lecker und einfallsreich Eintöpfe sein können. Eingebettet sind die »grenzenlos genießbaren« 81 Gerichte in eine unterhaltsame Reisefantasie, die der »Reise um die Erde in 80 Tagen« von Jules Verne einige Beachtung zollt. Sie führt den Leser von Topf zu Topf, Land zu Land, bis er sich am Ende mit der Gewissheit, dass auch fremder Herd Goldes wert ist, am eigenen wiederfindet. Nebenbei verweisen die Autoren auf Zusammenhänge zwischen Zutaten und Kochgewohnheiten sowie auf Möglichkeiten zur eigenen Gestaltung klassischer Gerichte. Nicht das Gramm zählt, sondern das Gefühl, nicht die Pflicht, sondern die Laune, nicht das Können, sondern das Lernen. Denn wer vom Eintopf lernt, lernt von der Welt.

Die Autoren
Max Christian Graeff, geboren 1962, lebt als Autor und Lektor in Kriens bei Luzern.
Ina Lessing, Jahrgang 1967, studierte Philosophie, Psychologie und Pädagogik. Sie lebt in Wuppertal.
 

Gerichte und ihre Geschichte

Die 1988 mit »Brasilianisch kochen« begonnene Reihe »Gerichte und ihre Geschichte« wird seit 1998 gemeinsam mit dem Verlag Die Werkstatt in Göttingen fortgeführt und umfasst mittlerweile fast 50 Bände.

Weitere Informationen beim Verlag Die Werkstatt

item1a1a1

 
 

E-Books:
 

BeckDavidCoverIrina Carl
Armenisch kochen

Gerichte und ihre Geschichte
ISBN epub: 978-3-7307-0195-9
ISBN mobi: 978-3-7307-0196-6 
eBook.de (Epub)
Amazon (AZW/Mobi) 
12,99 €

Auch als Printausgabe
ISBN: 978-3-7307-0163-8
16,90 €

Die Speisekultur der kleinen Kaukasusrepublik Armenien ist im deutschsprachigen Raum kaum bekannt – dabei kann sich das Land einer 3.000 Jahre alten Küche rühmen. Zugleich war Armeniens Kochkunst etwa unter türkischer und persischer Herrschaft eine Inspiration für andere Kulturen, nicht zuletzt im östlichen Mittelmeerraum.
So erinnert denn auch der abwechslungsreiche Speisezettel in vielerlei Hinsicht an Länder wie die Türkei. Er umfasst Back- und Teigwaren wie das Fladenbrot Lawasch, Fleischgerichte wie Chasch und ein breites Angebot an schmackhaften Suppen und Eintöpfen, darunter zum Beispiel Sspas, das auf Basis des häufig verwendeten Joghurts zubereitet wird. Hinzu kommen Gemüse, Obst – das oft auch in herzhaften Speisen zu finden ist – und die 200 bis 300 verwendeten Kräuter und Gewürze. Durch die Zubereitung in Tongeschirr und den allgegenwärtigen Tonherd Tonir bekommt das Essen außerdem ein ganz besonderes Aroma.
Zusätzliche Würze erhält »Armenisch kochen« wie alle Bücher der Reihe wieder durch den ausgiebigen Streifzug durch Kultur und Geschichte des Landes. Die Menschen werden dabei ebenso vorgestellt wie ihre Küchentradition.

Die Autorin
Irina Carl wurde in Moskau geboren und studierte dort Germanistik und Geschichte. Von 1983 bis 2001 war sie Lehrbeauftragte an der Georg-August-Universität Göttingen, zudem ist sie seit 30 Jahren VHS-Dozentin. Armenien lernte sie auf über 25 Reisen kennen und lieben. Heute lebt Irina Carl als Übersetzerin und Dolmetscherin in Bayern.
 

BeckDavidCoverGerd Wolfgang Sievers
Creole, Cajun & Soul Food

Gerichte und ihre Geschichte
ISBN epub: 978-3-73070-265-9
ISBN mobi: 978-3-73070-266-6
eBook.de (Epub)
Amazon (AZW/Mobi) 
12,99 €

Auch als Printausgabe
ISBN: 978-3-7307-0080-8
16,90 €

Dieses Buch zeigt die Entwicklung von der kreolischen Küche, die im Senegal und auf den Kapverden zu Hause ist, über die von ihr massiv beeinflusste karibische Küche bis in die amerikanischen Südstaaten. Dort mutierte die kreolische Küche unter Einfluss Frankreichs zur Cajun-Küche, die wiederum Ausgangspunkt für das Soul Food ist.
Bis heute bilden Getreide (vor allem Reis), Gemüsebrei (Süßkartoffeln), Bohnen und Ähnliches die Grundlage der kreolischen Küche. Die Cajun-Küche hat diese Grundlage ebenfalls, reichert die Nahrung aber mit französischer Küchenfinesse an und serviert preiswerte Fleischteile wie Schweineohren oder Schweineschwanz dazu. Das Soul Food, das viel Fett und Zucker enthält und deshalb gut für die Seele sein soll, bietet ebenfalls viele fleischhaltige Gerichte wie Spareribs (Rippchen), Meatballs (Fleischbällchen) und Chicken Wings (Hühnerflügel).
Neben 120 Rezepten finden sich Informationen zu den elementaren Gewürzen und exotischen Zutaten. Nicht vergessen wird auch der Ursprung der kreolischen Küche: die Sklaverei. Denn erst durch die Weiterverarbeitung der Reste, die die Sklaven von ihren Herren erhielten, ist diese Küche entstanden.

Der Autor
Gerd Wolfgang Sievers ist leidenschaftlicher Profikoch sowie Verfasser zahlreicher Kochbücher, darunter das vom Gourmand World Cookbook Award zum weltbesten Kochbuch 2007 gekürte Opus Magnum »Genussland Österreich«.
2013 erschien von ihm im Verlag Die Werkstatt »Das Balkan-Kochbuch«.
 

BeckDavidCoverSri Owen
Indonesisch kochen

Gerichte und ihre Geschichte
Aus dem Englischen von Inger Tan Dietrich
ISBN epub: 978-3-86034-564-1
ISBN mobi: 978-3-86034-664-8
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM) 
12,99 €

Der Kontakt zu anderen Kulturen prägte die indonesische Küche über Jahrhunderte. Buddhistische und hinduistische, christliche und islamische Einflüsse haben genauso ihre Spuren hinterlassen wie Kolonisatoren aus den Niederlanden oder Einwanderer aus China. Kaufleute aus Indien und Arabien führten die für die heutige Küche typischen Gewürze wie Ingwer und Gelbwurz ein, während Muskat, Pfeffer und Gewürznelken von den Molukken zwar beliebtes Handelsgut der Europäer waren, jedoch in der indonesischen Küche kaum genutzt werden.
Viele Köche verderben nicht immer den Brei. Das indonesische Essen ist abwechslungsreich und köstlich. In kleinen, oft provisorisch gebauten Essstuben findet sich auf den vielen Inseln etwas für jeden Geschmack. Straßenhändler bieten ihre Köstlichkeiten auf selbst gebauten Holzkarren an oder auf Bambusstangen, die sie auf den Schultern tragen. Chinesische Restaurants fehlen an keinem Ort.
Durch die Größe des Inselreiches – Indonesien besteht aus über 13 000 Inseln und zählt mit mehr als 180 Millionen Einwohnern zu einem der bevölkerungsreichsten Staaten der Welt – kann man nicht von einer einheitlichen indonesischen Küche sprechen. Die Gerichte, die heute international bekannt sind, stammen zumeist von der Hauptinsel Java. In diesem Buch werden Rezepte aus den unterschiedlichsten Regionen vorgestellt und erlauben einen Einblick in indonesische Esskultur und Lebensweise.
Küche und Kultur sind untrennbar miteinander verbunden. Eine Einführung in die kulinarische Tradition zeigt die Herkunft einer für europäische Zungen oft exotischen Form der Zubereitung. Neben Nasi Goreng und Gado Gado finden sich Köstlichkeiten mit Fisch, Gemüse, Tempe oder Sambal.

Die Autorin
Sri Owen stammt aus Minangkabau im Westen Sumatras. Sie studierte auf Java und lebt heute in England, wo sie ein indonesisches Spezialitätengeschäft betreibt.
 

BeckDavidCoverHeidi Keller und Miranda Greaves
Karibisch kochen

Gerichte und ihre Geschichte
ISBN epub: 978-3-73070-263-5
ISBN mobi:
eBook.de (Epub)
Amazon (AZW/Mobi) 
12,99 €

Auch als Printausgabe
ISBN: 978-3-7307-0262-8
16,90 €

In der Karibik ist jedes Eiland anders, und auch die ethnische Herkunft der Bevölkerung ist sehr vielfältig. Genau dies macht die karibische Küche aus, die in diesem Kochbuch vorgestellt wird: Sie vereint die Kochkulturen des vorkolonialen Westindien mit jenen aus Afrika, Europa und (Ost-)Indien.
So umfasst die Zutatenliste nicht nur heimische Produkte wie Fisch, Chili und Koriander sowie Obst und Gemüse wie Maniok, Mais oder Ananas, sondern auch das, was die Einwanderer mitgebracht haben, darunter Hülsenfrüchte, Kochbananen und Nutztiere. Kombiniert mit vielen aromatischen Gewürzen werden diese Zutaten zu köstlichen Gerichten, etwa dem Eintopf Jug-Jug aus Rindfleisch, Kichererbsen und Mais, Jamaica Chicken, Rice and Beans und vielen, oft scharfen Würzsaucen – und natürlich zu Cocktails; Zuckerrohr und Co. lassen grüßen. Über die Rezepte hinaus führt dieses Buch zudem ausführlich in Geschichte und (Koch-)Kultur der Region ein. Ein großer Lesegenuss nicht nur für die vielen Karibikurlauber und -freunde!

Die Autoren
Heidi Keller ist pensionierte Psychologieprofessorin und leidenschaftliche Karibik-Liebhaberin.
Miranda Greaves, geboren auf Barbados und ausgebildet in England, genießt heute ihren Ruhestand zwischen Nahetal und Kleinen Antillen.
Gerhard Beese ist promovierter Meeresbiologie und verbrachte während seiner beruflichen beruflichen Tätigkeit mehrere Jahre im karibischen Raum und in Mexiko.
 

BeckDavidCoverLenia und Barnim Heiderich
Zyprisch kochen

Gerichte und ihre Geschichte
ISBN epub: 978-3-7307-0193-5
ISBN mobi: 978-3-7307-0194-2 
eBook.de (Epub)
Amazon (AZW/Mobi) 
12,99 €

Auch als Printausgabe
ISBN: 978-3-7307-0164-5
16,90 €

In der zyprischen Küche verbinden sich morgenländische und abendländische Geschmäcker. Griechen, Römer, Araber, Türken, Armenier, Briten und andere haben zu ihr beigesteuert, und doch hat sie ihren eigenen Charakter bewahrt. Ihre Mischung aus ländlichem Charme und Weltoffenheit gewinnt den Gourmet ebenso wie den Hungrigen.
Gemüsegerichte, Leckereien aus dem Ofen, das salzige Backwerk, die Mezedes und die Verbindung von Fleisch und Gemüse in den Jiachni-Gerichten machen den Reichtum von Zyperns Küche aus. Die an heißen Sommertagen servierten Cremes sind wie ein Traum aus Tausendundeine Nacht.
Lenia Heiderich, die die Rezepte ihrer Heimat seit vielen Jahren sammelt und sich besonders der neueren zyprischen Küche verpflichtet fühlt, hat daraus den Rezeptteil gestaltet. Sie greift alte Gerichte wieder auf und passt sie an heutige Gewohnheiten an, ohne ihre Eigenart anzutasten. Barnim Heiderich führt den Leser facettenreich in zyprische Lebensart, Essgewohnheiten, Sitten und Gebräuche ein.

Die Autoren
Lenia Heiderich wurde als Lenia Christodolou in Nikosia geboren und ist dort aufgewachsen. Die studierte Juristin lebt seit 1967 in Aachen und nun auch auf Paros, Griechenland – zusammen mit ihrem Mann und Co-Autor Barnim Heiderich, der mittlerweile pensioniert ist. Er war ebenfalls Jurist und ist journalistisch und fotografisch tätig. Aus der Feder der beiden stammt auch schon ein Reiseführer über Zypern.
 

BeckDavidCoverManuel Gasser
Köchel-Verzeichnis

Kulinarische Erinnerungen und Erfahrungen mit vielen seltenen Rezepten
Mit Illustrationen von Heinz Edelmann
ISBN epub: 978-3-86034-560-3
ISBN mobi: 978-3-86034-660-0
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

»Alte Kochbücher sind deshalb in hohem Grade aufschlussreich, weil sie Einblick ins gesellschaftliche Gefüge eines Landes oder einer Zeit gewähren und dabei den Gegenstand von seiner zugleich realsten und schmackhaftesten Seite angehen.« Nach diesem Vorbild verknüpft Manuel Gasser die beschriebenen Gerichte mit Personen und Plätzen, mit amüsanten Begebenheiten und gesellschaftlichen Ereignissen.
Manuel Gassers Betrachtungen, Anregungen, Rezepte sind nicht nur genussvoll auszuführen, sondern bieten im Voraus schon den vorzüglichen Genuss der Lektüre.

»Tischmusik eines hochinteressanten Lebens, mit witzigen Fresssymphonien, appetitlichen Tafel-Sonaten und hinreißenden Brutzel-Konzerten […] Dem Autor sind eine Menge hochinteressanter Zeitgenossen über den Weg gelaufen, mit denen er nicht nur geplaudert, sondern auch gegessen und getrunken hat. Seine handfesten Rezepte von diesen Schwelgereien verpackte er in Geschichten von Koryphäen, die man so aus Kunst und Literatur kennt.Thomas Mann, Picasso, Miró.« (Essen und Trinken)
 

BeckDavidCoverManuel Gasser
Die Küche meiner Tante Mélanie

Französische Hausmannskost von anno dazumal
Mit Illustrationen von Heinz Edelmann
ISBN epub: 978-3-86034-561-0
ISBN mobi: 978-3-86034-661-7
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Mit »Die Küche meiner Tante Mélanie« setzt Manuel Gasser nicht nur seiner Tante, sondern vor allem der traditionellen bürgerlichen Küche Frankreichs ein nostalgisches Denkmal. Die wohl etwas strenge Tante, deren Nase »so spitz wie ihr Witz« war, hatte die Liebe vom Osten Frankreichs in ein Dorf in der Nähe Berns verschlagen. Bei ihr lernte er als Kind die mal opulente, mal schlichte, doch immer aufs Detail bedachte Küche Frankreichs kennen und lieben.
Gasser verbindet vergnügliches Erzählen mit zahlreichen authentischen Rezepten. Als Garnitur begleiten sie nicht Gurkenfächer, Petersilie und Tomatenecken, sondern kongeniale Illustrationen von Heinz Edelmann.
 

BeckDavidCoverManuel Gassers Kräutergarten
Mit Holzschnitten aus »New Kreüterbuch« von Leonhart Fuchs, 1543
ISBN epub: 978-3-86034-562-7
ISBN mobi: 978-3-86034-662-4
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Kräuterbücher haben schon immer eine große Faszination auf den Beschauer ausgeübt. Das mag daran liegen, dass die genaue Kenntnis der heilenden und schädigenden Wirkungen von Kräutern lange Jahrhunderte hindurch ein zwielichtiges und manchmal lebensgefährliches Wissen war. Unzählige Frauen wurden als Hexen verbrannt, nur weil sie sich auf die Kunst verstanden, mit Kräutern zu heilen. Es gibt aber auch die mannigfachen Küchenkräuter, die, soweit man zurückdenken kann, zu einem wohlbestellten Haushalt gehören. Im Mittelalter kann man sich keine Burg, kein Kloster ohne das Küchengärtlein vorstellen. Eine Reihe solcher Kräuter, die in der Küche Anwendung finden, stellt Manuel Gasser in seinem Buch vor. Er schreibt über ihre Nutzanwendung und gibt Ratschläge für ihre Dosierung.
 

BeckDavidCoverManuel Gasser
Spaziergang durch Italiens Küchen

Mit Illustrationen von Manfred Seelow
ISBN epub: 978-3-86034-563-4
ISBN mobi: 978-3-86034-663-1
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Der Schweizer Journalist und Feuilletonist Manuel Gasser hatte eine kosmopolitische Leidenschaft fürs Kulinarische, die er in seinen letzten Lebensjahren mit vier Kochbüchern zum Ausdruck brachte. Dabei ging es ihm nicht um Haute cuisine, sondern um eine authentische Küche, die er während seiner Reisen bei Freunden, Gastgebern, Hausfrauen und Wirten kennenlernte. Sein »Spaziergang durch Italiens Küchen« ist genau das – ein Flanieren durch die Regionen Italiens auf der Suche nach dem nächsten Kochtopf, dessen Deckel zu heben sich lohnt. So kamen, eingebettet in einführende, erzählende Passagen, 99 Rezepte zusammen, die unverfälscht einen Blick ins Herz der regionalen Küchen Italiens werfen. Kompliziert ist kaum eins der Rezepte. Sie sind aber auch keine Gebrauchsanleitung für die »schnelle italienische Küche«. Gasser vermittelt, dass es auf gute Zutaten, den aufmerksamen Umgang mit ihnen, Geduld und – nicht zuletzt – auf die Freude am Kochen, an Essen und Gesellschaft ankommt.
Begleitet wird der Spaziergang von charmanten, auf Geschirr gemalten Illustrationen, einem »Seitensprung« des sonst als Fotograf und Kochbuchautor tätigen Manfred Seelow.

Der Autor
Manuel Gasser wurde 1909 in Luzern geboren. 1930 ging der Journalist als Frankreich-Korrespondent für das Feuilleton der »Neuen Zürcher Zeitung« nach Paris. Im November 1933 erschien die erste Nummer der von ihm gemeinsam mit Karl von Schumacher begründeten »Weltwoche«. Von 1933 bis 1957, unterbrochen von Korrespondententätigkeiten in Berlin und London, war Gasser deren Feuilletonredakteur. 1958 wurde er Chefredakteur der Kulturzeitschrift »du« und blieb dort bis 1974. Manuel Gasser starb 1979 in Zürich.
Erinnerungen und Essays von Manuel Gasser in der Edition diá
 

BeckDavidCoverMax Christian Graeff und Ina Lessing
In 80 Töpfen um die Welt

Internationale Eintopfgerichte
ISBN epub: 978-3-86034-556-6
ISBN mobi: 978-3-86034-656-3
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Mehr zu Buch und Autoren …

item1a

ZoladzMaennerkochbuchCoverMárcia Zoladz
Das Männerkochbuch

Für den Mann mit Eigenschaften
ISBN epub: 978-3-86034-559-7
ISBN mobi: 978-3-86034-659-4
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Die Fastfoodwerbung ist mit charmant ungeschickten, den wirklich wichtigen Dingen des Lebens (sprich: dem Gelderwerb) verpflichteten Männertypen besetzt. Der klug wirtschaftende, gut kochende Hausmann ist ein – bestenfalls liebenswerter – Ausnahmetrottel. Aber die logische Konsequenz aus der zunehmenden Unabhängigkeit und Vereinzelung selbstbewusster Männer hat eine Konsequenz: Männer gehören an den Kochtopf – sofern sie überleben wollen. Das Männerkochbuch soll das Kochen der Männer vom Kopf auf die Füße stellen. Es ist ein Angebot an den einsichtigen Mann (und ein Geschenk an den Uneinsichtigen), und es bietet die Möglichkeit, sich Standards zu schaffen für einen gut organisierten Alltag mit ausgewogener Ernährung. Das Kochen wird nicht als Ausnahmesituation vorgeführt, sondern als eine Lebensqualität. Auf dieser Grundlage wird es jedem möglich sein, eine Küchennormalität herzustellen, von der aus man(n) eigene Ideen entwickeln kann.

Die Autorin
Márcia Zoladz, geboren 1954 in Rio de Janeiro, arbeitet in São Paulo als Food-Journalistin. Ihr Buch »Portugiesisch kochen« ist in Deutschland, den Niederlanden und Brasilien erschienen, ferner veröffentlichte sie die Kochbücher »Doces e sobremesas brasileiras« und »Brigadeiros e bolinhas, quitutes doces e salgados de dar água na boca«.

www.cozinhadamarcia.com.br
 

KauppScharfeSachenCoverCristina Moles Kaupp
Scharfe Sachen

Ein erotisches Kochbuch
ISBN epub: 978-3-86034-558-0
ISBN mobi: 978-3-86034-658-7
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Die Suche nach Möglichkeiten, die geschlechtliche Lust zu mehren, ist keine Erfindung moderner Zeiten. Schon immer haben Menschen Mittel und Wege gefunden, das sexuelle Verlangen anzuregen und zu steigern. Die enge Verbindung zwischen Sinnlichkeit und Ernährung ist augenscheinlich. Nicht zufällig empfand Giacomo Casanova nach einem Liebesmahl die körperliche Vereinigung mit seiner Tischpartnerin als natürliches Recht. Das Diner à deux, das Abendessen zu zweit, ist auch heute noch, was Essen immer schon war: eine lustvolle Verführung. In Europa besteht traditionell eine enge Verbindung von aromatisierten Speisen, Gerüchen und heftiger Begierde – mal gewollt, mal verpönt. In Asien verschmelzen sexuelle und kulinarische Sinnlichkeit im Tantra, dem buddhistisch-hinduistischen Kult, alle Kräfte des Seins sinnlich erfahrbar zu machen. »Scharfe Sachen« erzählt vom Reich der Sinne, der Inszenierung der Lust, der Erfüllung der Gier und dem Schwelgen im Genuss. Aphrodisiaka und ihre Wirkungen werden beschrieben und luststeigernde Rezepte aus der »Küche der Venus« vorgestellt.
 

KauppTeufelsKuecheCoverCristina Moles Kaupp
Teufels Küche

Höllisch scharfe Sachen
ISBN epub: 978-3-86034-557-3
ISBN mobi: 978-3-86034-657-3
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Pfeffer, Muskatnuss, Chili – heute stehen die farbenfrohen Gewürzpulver wie selbstverständlich in jedem Supermarktregal. Noch vor nicht allzu langer Zeit waren sie in Europa nur schwer zu bekommen und oftmals teurer als Gold, selbst Kriege wurden ihretwegen geführt. Noch heute erregen Gewürze Begehrlichkeiten. Sie wirken als Medizin und Verführer, heizen die Sinne an und sind Grundlage des Geschmacks. In über 100 Rezepten wird ihre richtige Dosierung und optimale Wirkung – vom Anis bis zum Zitronengras, vom Liebstöckel zum Teufelsdreck – vorgeführt. Das Buch beantwortet die Frage, ob sie besser gerieben, zerstoßen, geschnitten, geröstet oder gedünstet werden, wo und bei welchem Sonnen- und Mondstand sie am besten anzupflanzen beziehungsweise zu finden sind und welche Wirkung sie hervorrufen. Einbezogen werden Gewürzöle und -essig, Kräuterbutter, Salatdressings, eingelegte Gemüse, Chutneys, Currys und Gewürzmischungen.

Die Autorin
Cristina Moles Kaupp studierte Germanistik, Politische Wissenschaften und Publizistik. Sie arbeitet seit den neunziger Jahren als Journalistin, unter anderem für das Berliner Stadtmagazin »Tip«, den Sender Freies Berlin und »Spiegel Online«. Aus ihrer Feder stammt auch das Kochbuch »Schweizerisch kochen«.
 

EngelbrechtArmeRitterCoverBeate Engelbrecht
Von Armen Rittern, Falschen Hasen und Verlorenen Eiern
Gerichte, die sich einen Namen machten
ISBN epub: 978-3-86034-555-9
ISBN mobi: 978-3-86034-655-6
eBook.de (Epub ohne DRM)
Amazon (AZW/Mobi ohne DRM)
5,99 €

Die Lektüre dieses Kochbuchs verführt zum Essen mit kundiger Zunge. Auch wenn man nicht allzu tief in die Töpfe schauen will: Ein Unterscheidungskriterium zwischen Mensch und Tier besteht darin, dass der Mensch neben Rohem auch Gekochtes isst. Wer könnte dem widersprechen, dass Tiere nicht kochen? Ein nicht minder wesentlicher Unterschied aber ist die Beherrschung der Sprache und die Entwicklung der Schrift. Dieses Kochbuch geht – nicht immer bitterernst – dem Zusammentreffen beider Fähigkeiten nach und erzählt die Geschichten hinter den »sprechenden« Rezeptnamen: dem Gulasch, der Bombardierung von Adrianopel, dem Schlesischen Himmelreich, den Faustschlag-Kartoffeln und rund hundert anderen.

Die Autorin
Beate Engelbrecht, geboren 1952, schloss ihr Studium der Ethnologie, Soziologie und Nationalökonomie mit Promotion ab. Sie arbeitet als Ethnologin, Filmschaffende und freie Autorin in Göttingen. Gemeinsam mit Ulrike Keyser veröffentlichte sie den Band »Mexikanisch kochen«.

item1a1a

 

Was bisher geschah – gedruckte Ausgaben, die wir verlegt oder vermittelt haben:

Afghanisch kochen
Von Hamidullah Kabuli Kohgadai
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Ägyptisch kochen
Von Havva – Eva Seyberth
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Amerikanisch kochen
Von Lisa Shoemaker
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Das Anden-Kochbuch
Von Astrid Martínez Paternina
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Arabisch kochen
Von Magdi und Christine Gohary und Brahim Lagunaoui
Erstausgabe (Marokkanisch kochen): Edition diá (zwei Auflagen – vergriffen)
Lizenz: Holland
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (vier Auflagen)

Argentinisch kochen
Von Martha B. Muti De Malazzo
Aus dem Spanischen von Inka Marter
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Armenisch kochen
Von Irina Carl
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Australisch kochen
Von Stefan Ullmann
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt

Balinesisch kochen
Von Rose Marie Donhauser
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Das Balkan-Kochbuch
Von Gerd Wolfgang Sievers
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Baltisch kochen
Von Anne Iburg
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Brasilianisch kochen
Von Moema Parente Augel
Erstausgabe: Edition diá (vier Auflagen – vergriffen)
Lizenz: Holland
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (vier Auflagen)

Chinesisch kochen
Von Stefan Ullmann
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)
Lizenz: Holland

Creole, Cajun & Soul Food
Von Gerd Wolfgang Sievers
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (erscheint Mai 2015)

Dänisch kochen
Von Charlotte Noer
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Englisch kochen
Von Lisa Shoemaker
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Holländisch kochen
Von E. Winkelmann, C. Moser, A. Marinkovic, 
M. de Klepper und G. van de Bunt
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Indianisch kochen
Von Brigitte und Elmar Engel
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Indisch kochen
Von Madhur Jaffrey
Aus dem Englischen von Ulrike Halbe-Bauer, 
Manfred Halbe und Wolf Mersch
Erstausgabe: Edition diá (zwei Auflagen – vergriffen)
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Indonesisch kochen
Von Sri Owen
Aus dem Englischen von Inger Tan Dietrich
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)

Irisch kochen
Von Jürgen Schneider
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Israelisch kochen
Von Katrin Richter und Martin Krauß
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Kanarisch kochen
Von Elisabeth Veit
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Karibisch kochen
Von Heidi Keller und Miranda Greaves
Erstausgabe: Edition diá (zwei Auflagen – vergriffen)

Katalanisch kochen
Von Torsten Eßer
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Kubanisch kochen
Von Birgit Kahle
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Mexikanisch kochen
Von Beate Engelbrecht und Ulrike Keyser
Erstausgabe: Edition diá (vier Auflagen – vergriffen)
Lizenz: Buchklub
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Mittelamerikanisch kochen
Von Héctor Ernesto Mairena und Magrit Liepe
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Norwegisch kochen
Von Alexander Pöche und Susanne Schöer
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Orientalisch kochen
Von Christine und Magdi Gohary
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Ostafrikanisch kochen
Von Ketsela Wubneh-Mogessie
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Persisch kochen
Von Parvin Vormweg
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (drei Auflagen)

Polnisch kochen
Von Magrit Liepe
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (drei Auflagen)

Portugiesisch kochen
Von Márcia Zoladz
Erstausgabe: Edition diá (zwei Auflagen – vergriffen)
Lizenz: Holland
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (drei Auflagen)

Russisch kochen
Von Irina Carl
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)
Lizenz: Holland
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen) 

Schottisch kochen
Von Frank Winter
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Schwedisch kochen
Von Anne Iburg
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Schweizerisch kochen
Von Cristina Moles-Kaupp
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Südafrikanisch kochen
Von Hans-Ulrich Stauffer und Hanspeter Fontana
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Tibetisch kochen
Von Tsering Mendrong
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Türkisch kochen
Von Banu Yalkut und Hanjo Breddermann
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Ungarisch kochen
Von Peter Meleghy
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Westafrikanisch kochen
Von Jojo Cobbinah und Holger Ehling
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)
Lizenz: Holland
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Zyprisch kochen
Von Lenia und Barnim Heiderich
Erstausgabe: Edition diá (vergriffen)
Lizenzausgabe: Verlag Die Werkstatt

Weitere Informationen beim Verlag Die Werkstatt

—————

Dem Geschmack auf der Spur
Eine Gewürzweltreise
Von Jonas Fansa
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

picantissimo
Von Gernot Katzer und Jonas Fansa
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Chili, Teufelsdreck und Safran
Zur Kulturgeschichte der Gewürze
Herausgegeben von Mamoun Fansa, Gernot Katzer und Jonas Fansa
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

In 80 Töpfen um die Welt
Internationale Eintopfgerichte
Von Max Christian Graeff und Ina Lessing
Erstausgabe: dtv (vergriffen)

Mit Lust die Welt verschlingen
Die sinnliche Küche Afrikas
Von Jacob Blume
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

Das Buch von guter Speise
Mittelalterlich kochen
Von Jacob Blume
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt (zwei Auflagen)

Das Männerkochbuch
Für den Mann mit Eigenschaften
Von Márcia Zoladz
Erstausgabe: dtv (vier Auflagen – vergriffen)

Scharfe Sachen. Ein erotisches Kochbuch
Von Cristina Moles Kaupp
Erstausgabe: dtv (drei Auflagen – vergriffen)
Lizenzen: England, Estland, Kroatien (in Vorbereitung)

Teufels Küche. Höllisch scharfe Sachen
Von Cristina Moles Kaupp
Erstausgabe: dtv (vergriffen)

Von Armen Rittern, Falschen Hasen und Verlorenen Eiern
Gerichte, die sich einen Namen machten
Von Beate Engelbrecht
Erstausgabe: dtv (vergriffen)

Kochbuch für die Freunde der italienischen Oper
Von Giovanni Lazzeri
Erstausgabe: Parthas Verlag

Das Sturm der Liebe Kochbuch
Gerichte und Geschichten
Herausgegeben von Stefanie Oestreich. Mit Fotografien von Burkhard Peter
Erstausgabe: Verlag Die Werkstatt

item1a1

item1b